Quelle: kardiologie.org – Im vergangenen Jahr beschloss der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA)  Telemonitoring bei Herzinsuffizienz in den GKV-Katalog aufzunehmen. Jetzt ist auch der Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM) geregelt.

Der Erweiterte Bewertungsausschuss hat dafür in seiner jüngsten Sitzung zwölf neue Gebührenordnungspositionen zur EBM-Abrechnung des Telemonitorings bei fortgeschrittener Herzinsuffizienz festgelegt – elf Leistungspositionen sowie eine Kostenpauschale (Gültig ab 1. Januar 2022).

Erfahren Sie mehr dazu.

Bild: @pixabay