was wir tun

Technologie-Beratung

Ein wesentlicher Aufgabenschwerpunkt der ZTG GmbH ist die Technologie-Beratung: Wir identifizieren moderne Informations- und Kommunikationstechnologien (IuK-Technologien) im Gesundheitswesen, beschleunigen deren Fortschritt, erleichtern ihren Markteintritt und  vermeiden so unnötige Mehrfachentwicklungen.

Zahlreiche Standards und (medizinische) Leitlinien stellen besondere Herausforderungen dar, die es zu berücksichtigen gilt. Zu diesem Zweck bieten wir eine herstellerunabhängige Beratung an – immer unter Berücksichtigung der neuesten technologischen Entwicklungen.

Im Folgenden möchten wir Ihnen einige aktuelle Projekte im Rahmen unserer Technologie-Beratung vorstellen. 

Z

Aktuelle Projekte im Rahmen unserer Technologie-Beratung

01

Beratung zu Telematik-Anforderungen für Projekte der Landesinitiative eGesundheit.nrw

Die ZTG GmbH berät Förderprojekte der Landesinitiative eGesundheit.nrw dabei, die sogenannten Telematik-Anforderungen einzuhalten. Die Anforderungen wurden 2016 entwickelt und für NRW vereinbart, um für Förderprojekten erforderliche Rahmenbedingungen zu schaffen. Ursprünglich wurde damit lediglich das Ziel verfolgt, technische Insellösungen zu vermeiden.

Die Rahmenbedingungen stellen inzwischen aber einen umfangreicheren Kriterienkatalog dar, der konkrete Anforderungen aus den Bereichen „Datenschutz“, „Interoperabilität“, „Nutzerinnen- und Nutzerorientierung“ sowie „Wiederverwendbarkeit“ und „Nachhaltigkeit“ definiert. Etablierte Lösungsansätze, Komponenten für die Infrastruktur sowie Kommunikationsstandards sind dabei durch die Projekte zu berücksichtigen. Und dabei unterstützen wir.

Auf diese Weise soll die landesweite Verbreitung der innovativen Lösungen beschleunigt werden.

02

Aufbau einer Telematikinfrastruktur für das Gesundheitswesen in Nordrhein-Westfalen

Auf Bundesebene wird die Telematikinfrastruktur schrittweise realisiert. Jedoch werden die mit ihr verbundenen Anwendungen akzeptiert und genutzt. Vor allem die einrichtungsübergreifende, elektronische Patientenakte (ePA) ist in ihrer Ausrichtung immer noch hoch umstritten. Deswegen haben die Bundesländer das Forum „Elektronische Patientenakte“ eingerichtet, um über die Spezifikationen der ePA zu beraten.

Die ZTG GmbH berät vor diesem Hintergrund im Rahmen ihrer Technologie-Beratung ergänzend zu den übrigen Akteurinnen und Akteuren die Zuständigen im Gesundheitswesen in Nordrhein-Westfalen, hinsichtlich der Nutzung von TI-Anwendungen in den Versorgungsprozessen der Leistungserbringer. Auch kommunale Akteurinnen und Akteure sind hier adressiert.

03

Digitalisierung der Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen

Wir beraten und unterstützen in enger Abstimmung mit dem Fördergeber und der Landeskrankenhausgesellschaft (KGNW) Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen dabei, Prozesse digitaler zu gestalten. Im September 2020 wurde das Krankenhauszukunftsgesetzes beschlossen. Dabei entfallen bis zu 900 Millionen Euro Förderung auf das Land NRW. Wir rechnen daher hier mit einem steigenden Beratungsbedarf, dem wir gerne mit unserem Angebot begegnen: Wir beraten alle Akteurinnen und Akteure bei der Identifizierung von innovativen Technologien und deren technischen Anschlussfähigkeit an die Strukturen innerhalb der Digitalstrategie des Landes.

Wir fokussieren uns hierbei auf folgende Technologien:

  • IT-Technologien für moderne Notfallkapazitäten
  • Patientinnen- und Patientenportale
  • sektorenübergreifende telemedizinische Netzwerkstrukturen
  • Nutzung von Künstlicher Intelligenz
  • IHE-konformes Krankenhaus.

04

Landesstrategie Telemedizin

In ihrer Digitalstrategie hat die Landesregierung NRW Vorhaben für die Digitalisierung des Gesundheitswesens definiert. Neben konkreten telemedizinischen Anwendungen wie der telemedizinisch gestützten Delegation und dem Telenotarzt steht dabei das Virtuelle Krankenhaus an erster Stelle. Wir möchten mit unseren Beratungsangebot die Umsetzung dieser strukturell bedeutsamen Vorhaben gezielt fördern.

Vor dem Hintergrund der zeitnahen Umsetzung im Kontext der Pandemiebekämpfung beraten wir insbesondere bei der Umsetzung des virtuellen Krankenhauses. Die Beratung erstreckt sich zunächst auf die Aufarbeitung des allgemeinen technischen Rahmens für die notwendige Implementierung der Infrastruktur. Dazu zählt die Bewertung der vorhandenen Lösungen und der Stand der technischen Standardisierung. Darüber hinaus sollen für das Virtuelle Krankenhaus technische Konzepte und Leistungsbeschreibungen, z.B. für die Bilddatenkommunikation und andere Technikfelder (On-boarding, Terminplanung, Telekonsile usw.) erstellt und implementiert werden.

Sie wollen mehr erfahren? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

CHRISTIAN SUELMANN

CHRISTIAN SUELMANN

Bereichsleiter Telematik und Telemedizin

E-Mail: c.suelmann@ztg-nrw.de

MICHAELA WARZECHA

MICHAELA WARZECHA

Referentin Healthcare IT/ Referentin E-Health

E-Mail: m.warzecha@ztg-nrw.de

Z

Unsere Beratungsschwerpunkte

Videosprechstunde

Wir beraten Sie kostenlos zur Videosprechstunde. 

Datenschutz

Wie bieten die Entwicklung von Mustern für Datenschutzleitfäden und IT-Sicherheitsleitfäden als Basis für die Entwicklung spezifischer, anwendungsfallbezogener Datenschutz- und IT-Sicherheitskonzepte an.

 

Markteintritt

Wir unterstützen Sie dabei, gemeinsam mit Ihnen eine gesundheitsökonomische Modellrechnung zu entwickeln und diese in eine klare und zielorientierte Argumentation einzubetten.